Alles da - Startklar

So, jetzt ist der Prozessor da und den werde ich dann auch gleich mal einbauen, damit die Maschine ins fliegen kommt :-)

 

 

Außerdem habe ich gestern ein bisschen inder Werkstatt gewerkelt und einen kleinen Bruder für das V-Pin_Beast gebaut :-)

OK, der Kleine ist jetzt nicht gerade eine Schönheit, aber das war auch gar nicht das Zeil. Zuerst einmal brauche ich eine Maschine, die ich installieren und mit der ich testen kann.  Und das sollte diese kleine Bastelarbeit hoffentlich leisten.

 

 

Wie zu sehen ist, sind die Monitore aktuell so ausgerichtet, wie es auch später im Pin sein wird. Wie bereits geschrieben habe ich hier zwei 24 Zöller verwendet. Beide haben eine Auflösung von 1920 * 1080. Das macht die Sache erst mal einfacher und wenn ich einen anderen Monitor, einen großen TV Monitor anschließen will, hat der auchz meistens diese Auflösung. Prinzipiell geht es auch mit anderen Auflösungen, das ist dann letztlich nur eine Einstellung in Pinball X und der ScreenRes.txt. Dazu später mehr.

Zunächst einmal ich das System von Grund auf neu ein. 

 

 

Für den Setup drehe ich erst mal den Monitor, das mach die Einrichtung etwas angenehmer. Dazu habe ich bereits beim Bau des Prototypen ein Gelenk vorgesehen, welches eine Standard VESA Halterung aufnimmt und den Monitor so drehbar macht. Jetzt stehen die Monitore übereinander und man muss nicht den Kopf drehen, das macht die Installation sehr geschmeidig.

Später, wenn ich dann ins Spiel gehe, drehe ich den Monitor einfach wieder und alles ist gut.

 

 

Los gehts, SETUP

 

 

Ich gehe jetzt hier nicht auf den Setup einer Windows Maschine ein, das sollte Voraussetzung sein, um einen virtuellen Flipper zu betreiben. Eines allerdings finde ich, sollte man erwähnen. Wenn der Setup einer Windows 10 Maschine durchgeführt wird, fragt die Kiste irgendwann einmal nach der Seriennummer. An dieser Stelle kann man erst mal ohne Seriennummer weiter machen, dazu einfach den Punkt "Ich habe keine Lizenz" anklicken. Die Installation geht dann weiter und man hat ein schönes Testsystem. Aktivieren kann man ja später noch, wenn alles sauber eingerichtet ist.

Übrigens, mit Windows 7 geht das auch, hier wird einfach nur auf weiter geklickt.

OK, der Setup ist durch und wie man sehen kann, habe ich die Monitore bereits so eingerichtet, wie es später auch sein wird. Das ist an dieser Stelle wichtig, denn das macht die Fehlersuche später einfacher.

Die Anzeigen werden erweitert, Anzeige 1 ist der Hauptbildschirm, Anzeige 2 wird später für das Backglas verwendet. Die Bildschirme sind in der Anzeigeneinstellung nebeneinander angeordnet. Wer noch einen dritten Monitor, für das DMD oder Ultra DMD verwenden will, der positioniere diesen in der Anzeigeneinstellung rechts neben Monitor 2. Die von mir benutze Grafikkarte ist jetzt nicht gerade der Knaller und für ein Dreischirmsystem müsste ich noch eine weiter Grafikkarte einsetzten. Wie schon gesagt, aktuell habe ich den Platz im System nicht, kommt aber und dann beschreibe ich, wie das realisiert und eingerichtet wird. Im Moment müsst ihr euch mit der Zweischrim Lösung zufrieden geben. 

Wichtig ist nur, dass die Anordnung der Monitore so und nicht anders gemacht wird. Beim V-Pin-Beast habe ich zuerst den Fehler gemacht, die Bildschirme übereinander anzuordnen. Von der Anordnung der Bildschrime eigentlich logisch, nur leider waren die Pins nicht zum laufen zu bringen :-) Hat mich echt Nerven gekostet, bis ich das geschnallt hatte. Wer Lust hat, der kann sich ja mal durch die Foren quälen, da sind immer wieder Anfänger unterwegs, die im Minutenrhythmus posten, warum, weshalb und wie überhaupt die Anzeigeneinstellungen vorzunehmen sind. Also: das ist die Lösung.

 

 

OK, ganz so einfach war es dann doch nicht, Windows installieren und loslegen. Ha ha. Zunächst einmal blieb der Rechner immer wieder hängen, entweder bei der Update Installation, oder einfach so. Da ich bereits einen neune Prozessor und ein neues Mainboard habe und nur die RAMs alt sind, lag der Verdacht nahe, dass hier die RAMs die Schuldigen sind. Deswegen habe ich mir noch einen Satz dazugekauft und eingebaut. Zumindest liefen jetzt die Updates richtig durch, alles scheint OK zu sein. Also dachte ich, dass ich nun mit der Installation beginnen kann, vorher aber noch ein paar Programme drauf, die unbedingt notwendig sind. Dazu gehören: Teamviewer und Firefox, später noch Paint.net, wenn ich die Backglases anpassen will. Also, als erstes den Internet Explorer gestartet, nach Teamviewer gesucht und direkt aus dem IE heraus installieren. Bingo, jetzt habe ich schon einige hundert Systeme aufgesetzt, gehe immer wieder auf die Hersteller Seite und hole mir die benötigten Programme. Leider ist auch ein alter Hase wie ich nicht davor gefeit, einen Fehler zu machen. Einmal nicht richtig hingeschaut und schon habe ich einen Installer auf der Kiste, den ich nicht mehr abbrechen kann. Teamviewer ist zwar drauf, dafür aber auch Yahoo und ein paar weitere Dreckprogramme, die keiner will und die sich nicht richtig deinstallieren lassen.

Genau in diesem Moment zahlt es sich aus, dass ich die Windows Installation ohne einen Key gemacht habe, weil ich jetzt von vorne beginnen kann und die Maschine neu aufsetze. Vielleicht geht es auch mit einem Key, die Erfahrung mit Windows 7 lehrt mich allerdings, dass dieser irgendwann einmal zu oft in der MS Datenbank aktiviert ist und dann hilft nur noch telefonische Aktivierung. Das ist dann nervig, also mache ich das erst mal ohne Schlüssel, bis die Kiste fertig ist und steht. Aktivieren geht dann immer noch.

Ein gutes hat die Sache ja, jetzt habe ich ein sauberes System, bei dem die alten Installationsfehler nicht mehr vorhanden sind, Nachteil ist halt, dass ich jetzt etwas länger brauche, aber dafür schreibe ich hier den Artikel weiter.

So, nochmal zurück. Ich habe den Teamviewer installiert und den Firefox. Firefox ist für mich nach wie vor das Mittel der Wahl, den IE mochte ich noch nie. Außerdem können damit Fehler wie der gerade eben, nicht passieren. Na ja, fast nicht, wenn man aufpasst, welche Datei man im Download Ordner anklickt. Den Teamviewer brauche ich, um nachher auf meinen VPin zuzugreifen und die Einstellungen und Passwörter zu übertragen. Das ist später, wenn die Maschine in den Spielbetrieb geht, auch nicht ganz ungeschickt. Kann ich also nur empfehlen. Passwörter und Zugänge verwalte ich übrigens mit Keepass. Auch das kann ich jedem nur ans Herz legen. Wer Infos dazubraucht, ihr wisst ja, wen ihr fragen könnt. Ach eine Software benötigt ihr noch: WinRAR. Viele der Dateien sind rar gepackt, also ist das ne gute Idee.

So, mittlerweile ist Windows installiert, im Moment stehe ich an der Stelle "Schnell einsteigen". Hier passe ich erst mal die Einstellungen an, indem ich alles auf aus stelle, dann ist Windows auch nicht so geschwätzig. Sicherlich fragt ihr euch, ob ich auch einen Virenscanner installiert habe. Ich persönlich habe das nicht, mir reicht der Grundschutz von Windows. Nach allem was ich lese, ist der Windows Defender aureichend, außerdem steuere ich eigentlich nur die VPForums Seite oder VPUniverse an, um Tische zu holen. Alles andere erledige ich normalerweise über meinen Desktop PC, das ist komfortabler und dort habe ich auch einen kommerziellen Virenscanner installiert. Und weil wir gerade dabei sind, ein Passwort habe ich auch nicht vergeben. Ich weiß, das wiederspricht allen Regeln der Vorsicht, aber will ich denn immer erst ein Passwort eingeben um einen Pin zu spielen? Nein. Außerdem bin ich ja auch Admin, das muss ich auch sein, um bestimmte Funktionen ausführen zu können. Alles in allem ist so ein VPin eigentlich ein offenes Scheunentor, also Vorsicht bei allem was ihr da macht, sonst rumpelts auf der Kiste und in eurem Heimnetzwerk. Das sollte euch klar sein. Eins noch: Ihr habt hoffenlich eine aktive Firewall mit aktueller Firmware. Das ist extrem wichtig und minimiert die Gefahr, dass euer Pin ein Eigenleben bekommt.

Ich hol jetzt erst mal Updates, Teamviewer und Firefox :-)