Die ersten Tische

Alles klar, die Software ist mittlerweile installiert und ich habe mir auch ein paar Tische von meinem bisherigen virtuellen Flipper kopiert und jetzt werden wir einmal sehen, was passiert, wenn ich diese Flipper starte. Bevor wir damit jedoch beginnen, werfen wir noch einen kurzen Blick auf den Desktop. Wie man sehen kann, wurde bereits bei der Installation eine Verknüpfung zu Visual Pinball auf dem Desktop angelegt.

Wenn wir allerdings genauer hinschauen, sehen wir, dass diese Verknüpfung nur auf die Visual Pinball X zeigt. Verknüpfungen zu den anderen Versionen von Visual Pinball sind nicht angelegt worden.

Ich persönlich verlinke mir gerne noch das Visual Pinball Verzeichnis, sowie später auch noch die Verzeichnisse für Pinball X und Ultra DMD. Außerdem hat sich gezeigt, dass eine Verknüpfung mit regedit ebenfalls sinnvoll ist, um schnell in der Registry Änderung vornehmen zu können.

 

Meiner Meinung nach sinnvoll ist es auch, sich die anderen Versionen ebenfalls als Link auf dem Desktop abzulegen.

Wer möchte, kann dies natürlich tun. Ich persönlich habe mir diese Verknüpfungen auf meinem anderen virtuellen Flipper angelegt, da ich bei der Integration neuer Flipper immer wieder auf diese Programme zurückgreifen muss und es damit einfacher ist, schnell einen Flipper zu laden und auf Funktion zu testen.

Lange Rede kurzer Sinn, wechseln wir in das Verzeichnis Tables, dort habe ich bereits den Tisch 250cc von Inder aud dem Jahre 1992 hinein kopiert. In das Verzeichnis ROMs wurde auch das entsprechende Rum abgelegt, sodass einem Staat dieses Tisches im Grunde nichts mehr im Wege steht.

 

Jetzt kann es mit einem Doppelklick auf den Tisch losgehen. Damit wird die Version Visual Pinball 9.3.3 automatisch gestartet. Ich habe im Moment keine Ahnung ob das mit Windows 10 zusammenhängt, im Windows 7 hat das jedenfalls so nicht geklappt.

Bevor wir allerdings loslegen, sehen wir uns noch einmal ganz kurz den relevanten Bereich in der Registry an.

 

 

Wie wir sehen können, sind in der Grundinstallation im Schlüssel Visual PinMarne gerade mal zwei unter Schlüssel angelegt worden. Soweit ich weiß, werden sich diese Werte nicht weiter verändern, bzw. wir werden an diesen Werten in der Zukunft nichts ändern, es sei denn wir nehmen Änderung im Programm vor die dann in die Registry zurückgeschrieben werden.

Starten wir jetzt den Tisch über einen Doppelklick.

 

Wir sehen, dass zunächst das Programm gestartet wird und direkt im Anschluss daran der Tisch soweit vorbereitet wird, dass er in den Spielmodus geht. Dieses Verhalten kenne ich bisher nur aus der Visual Pinball X Version. Vermutlich wird es dieses Verhalten später noch ein paar Probleme bereiten, da die Dateiendungen VPT auch für die PysMod Tische verwendet wird und in so einem Fall der Tisch mit einer falschen Version gestartet wird.

Wurde der Tisch gestartet, werden wir schon mit dem nächsten Problem konfrontiert. Der eigentliche Tisch liegt im Hintergrund, das Backglas wurde darüber gelegt und offensichtlich ist der Tisch auch nicht gestartet.

 

Offensichtlich hängt das noch mit der nicht richtig eingerichteten ScreenRes.txt zusammen. Wir müssen diese Einstellung also ändern, dazu beenden wir aber zunächst einmal das laufende Backglas.

In der Task-Leiste sehen wir, dass die Programme regedit, Visual Pinball und zum Schluss ein weiteres Programm ausgeführt wird. Wenn wir mit der Maus drüber fahren, sehen wir, dass es sich um ein Formular handelt, welches den Namen Form 1 trägt.

Mit der rechten Maustaste schließende zunächst dieses Fenster und im Hintergrund sehen wir das Visual Pinball gestartet wurde, aber auf eine Eingabe bezüglich der ROMs wartet.

Wir bestätigen dies in dem wir "Yes, I am" auswählen und danach o. k. anklicken.

Jetzt wird der Tisch fertig geladen und ist grundsätzlich lauffähig.

Allerdings haben wir jetzt das Problem, dass der Tisch aktuell noch in einem Fenster läuft und nicht auf dem ganzen Bildschirm dargestellt wird. Aus diesem Grunde beenden wir zunächst einmal den Tisch, am einfachsten geht das wenn dir zweimal die Taste „Q“ drücken.

 

Um die Einstellung für den Vollbildmodus vornehmen zu können, wählen wir unter Preferences die Option Video Options aus und stellen diese wie dargestellt ein.

Nachdem wir diese Einstellung vorgenommen und mit O. K. bestätigt haben, können wir in Visual Pinball testweise den Tisch über die Schaltfläche play nochmals starten.

Wie wir jetzt sehen, wird zunächst das Backglas gestartet und danach wird der Tisch darüber gelegt. Eine Abfrage wie beim ersten Start erfolgt nicht mehr. Das hängt damit zusammen, dass das ROM jetzt in die Registry eingetragen wurde und einige Einstellungen dort hinterlegt wurden. Die Registry sieht jetzt folgendermaßen aus:

 

wo genau der Eintrag gemacht wird, dass eine erneute Abfrage beim Start des Tisches unterdrückt wird, habe ich bisher noch nicht herausfinden können. Im ROM selbst, wird es jedenfalls nicht hinterlegt, da dieses ROM von meinem ersten Flipper stammt und bereits auf dieser Maschine entsprechend gestartet und aktiviert wurde.

Jetzt bleibt im Grunde nur noch, dass wir die ScreenRes.txt so anpassen, dass das Backglas auf dem Monitor zwei in der vollen Breite angezeigt wird. Dazu gehen wir wieder zurück in das Verzeichnis der Tabels und rufen dort B2S_SetUp.exe auf.

 

Wie wir sehen, sind das noch die Einstellungen, so wie wir sie am Anfang einfach übernommen haben. Diese Einstellungen werden jetzt so ändern, dass das Backglas auf dem richtigen Monitor angezeigt wird.

 

Durch einfaches schließen wird jetzt die ScreenRes.txt mit den eingestellten Werten gespeichert. Ein Neustart des Tisches kann somit erfolgen. Das Ergebnis ist, dass der Tisch jetzt auf Monitor 1 im Vollbildmodus ausgeführt und das Backglas auf dem Monitor 2 ebenfalls im Vollbild dargestellt wird.

Damit haben wir unseren ersten Tisch erfolgreich zum Laufen gebracht.

Weitere Einstellungen, die vorzunehmen sind.

Wer zu Anfang genau hingesehen hat, der hat sicherlich bemerkt, dass an der VPinball921.exe ein kleines Extra Zeichen im eigen erscheint. Dieses Extrazeichen steht für die Benutzerkontensteuerung, die offensichtlich für diese Version von Visual Pinball aktiviert wird.

 

 

Das Ergebnis, wenn wir versuchen diese Version von Visual Pinball zu starten, sieht so aus.

 

 

Es wäre natürlich sehr unkomfortabel, wenn wir jedes Mal, wenn wir einen Tisch in der entsprechenden Version starten möchten, diese Abfrage zu bestätigt hätten.

Aus diesem Grunde schalten wir die Benutzerkontensteuerung für unseren Rechner komplett ab. Dies passiert in dem wir mit der rechten Maustaste auf der Startmenü gehen und dort ausführen wählen. Dann folgt die Eingabe von wscui.cpl

 

hiermit gelangen wir in die Systemsteuerung in die Sektion: Sicherheit und Wartung. Dort können wir auf der linken Seite die Einstellung der Benutzerkontensteuerung ändern.

 

Diese Einstellungen setzen wir auf die niedrigste Stufe. Bestätigen mit O. K. und den anschließenden Dialoge ebenfalls mit Ja beantworten. Damit ist die Benutzerkontensteuerung ausgestellt. Jetzt lässt sich die Version 9.21 von Visual Pinball ohne Abfrage starten.

Grundsätzlich könnten wir jetzt damit beginnen, weitere Tische in unser System zu integrieren, und alle Tische, der verschiedensten Versionen, in das Verzeichnis Tables ablegen. Diese Vorgehensweise würde jedoch innerhalb kürzester Zeit zu einem unübersichtlichen Wust an Tischen unterschiedlichster Visual Pinball Versionen führen. Es wäre demnach viel besser, für die einzelnen Versionen entsprechende Verzeichnisse anzulegen und die Tische, die beispielsweise unter der Version 9.21 lauffähig sind auch in ein ansprechendes Verzeichnis zu kopieren. Tische die unter Visual Pinball X laufen kommen ebenfalls in ansprechendes Verzeichnis hinein. Wir legen uns also statt dem Verzeichnis Tabels verschiedene andere Verzeichnisse für die Tische und deren Versionen an.

Hier zeige ich, wie ich ein paar Verzeichnisse angelegt habe, die auf die entsprechenden Versionen verweisen. Das vorangestellte A dient lediglich der alphabetischen Sortierung, und sorgt dafür, dass die Verzeichnisse ganz oben in der Struktur erscheinen. Hier im Verzeichnis von Visual Pinball ist das nicht so besonders tragisch, später jedoch, wenn wir Pinball X einrichten möchten, hilft es uns unsere Media Dateien viel schneller zu finden.

Zur Einrichtung der Dateistruktur gibt es auch schon einen Artikel, den findet ihr hier

 

Ich habe auch versucht, das Verzeichnis Tabels so umzubenennen, dass es auf den Backglas Server verweist, allerdings führte das dazu, dass der gestartete Tisch den Backglas Controller nicht finden konnte. Aus diesem Grunde belasse ich es zunächst dabei, dass der Backglas Controller im Verzeichnis Tabels liegt. Wichtig ist jetzt nur, dass wir die ScreenRes.txt in das Verzeichnis der Tische kopieren. In diesem Fall bedeutet das, dass wir die ScreenRes.txt fünfmal in die entsprechenden Verzeichnisse kopieren müssen. Ändert sich etwas an der Auflösung, beispielsweise indem wir einen 3. Monitor integrieren, müssen wir natürlich die ScreenRes.txt erneut anlegen und dann wieder auf alle Verzeichnisse verteilen.

Ich denke aber, dass dieser Aufwand vertretbar ist da wir einen Gewinn an Übersichtlichkeit bei den Tischen und deren Versionen damit erreichen. Vermutlich werden wir in der Zukunft mehr Tische integrieren und ändern, als an der ScreenRes.txt herum zu schrauben.

Na bitte, sieht doch ganz nett aus ... oh, ich dreh mal schnell den Monitor rum :-)

So jetzt stimmts und man kann ein paar Kugeln mit der Tastatur über den Tisch schubsen.

Dass das DMD so seltsam in der Eck rumhängt, liegt daran, dass ich dieses Backglas bereits an mein 3 Schrim Setup angepasst habe. Das DMD dieses Backglases erscheit immer auf dem dritten Monitor, die Displays sind auch dort hin verschoben. Wenn ihr euch ein anderes Backglas ladet, dann stimmt auch die Anzeige. Im Moment sehr ihr die DMD Version, die Visual Pinball generiert. Dieses angepasste Backglas habe ich bisher noch nirgends hochgeladen, mach ich vielleicht aber noch. Im Moment bin ich dabei, mich auch ein wenig mit dem Backglas Designer zu beschäftigen, dazu an anderer Stelle mehr.